SV Großkayna 1922 e.V.

Spielberichte

06.03.15  Kellerduell gegen den BBC III die 2te – auch diesmal haben die Ravens das Nachsehen (45:72)

Donnerstag Abend, 20 Uhr Ortszeit in Großkayna, Bezirksliga Halle-Weißenfels und das 14. Spiel der Ravens sollte den langersehnten Sieg gegen einen direkten Konkurrenten bringen (BBC III).

Die Gäste aus Halle spielten wie bereits im Hinspiel eine Mann-Mann-Verteidigung. Die Ravens ließen eine 3-2-Zonenverteidigung spielen um mehr Druck auf den Spielmacher und die Flügelspieler ausüben zu können. Dies gelang im ersten und zweiten Viertel sehr gut und führte zu einem ausgeglichenen Spiel. Die Starting-Five, bestehend aus F. Gölldner, J. Wetzel, M. Schunke, K. Kraft und C. Strebe, konnte das Spiel bis zur Halbzeit eng gestalten und gingen mit einem 7-Punkterückstand in die Pause (24:31).

Allerdings sollte sich die eher schwache Schiedsrichterleistung an jenem Abend als folgenschwer für die Ravens herausstellen. Durch viele kleinliche Pfiffe und vermeintlicher Offensivfouls trotz Bewegung der Gegner, mussten die Ravens zu Beginn der 2. Halbzeit reagieren. F. Gölldner und J. Wetzel (jeweils 4 Fouls) waren gezwungen das komplette 3. Viertel von der Bank aus zu verfolgen. Die Einwechselspieler K. Langrock und J. Hartung komplettierten die Aufstellung. Das anschließende 3. Viertel ging klar an die Gäste (20:5) und führte zur Vorentscheidung. Letztlich gewannen die Akteure aus Halle mit 72:45 und fuhren ihren 2. Saisonsieg ein. Maßgeblichen Anteil am Sieg der Hallenser hatten M. Schröder (16 P.), D. Kötter (15 P.) und L. Velte (15 P.)

22.02.15 Chancenlos beim Klassenprimus – Auswärtsniederlage beim BBC IV aus Halle (43:90)

Nach einer vierwöchigen Spielpause, ging es für die Ravens am Sonntag weiter mit der Rückrunde. Als Schlusslicht stand das Duell mit dem aktuell Ersten der Bezirksliga Halle-Weißenfels auf dem Plan.

Die Zielvorgabe war klar – besser dagegenhalten als zum Hinspiel in eigener Halle. Damals endete die Partie 44:103 aus Sicht der Raben. Angeführt von F. Gölldner als Taktgeber, spielten J. Wetzel und L. Jüttner als Flügel an dessen Seite, sowie K. Kraft und C. Strebe unter dem Korb. Auf der Bank nahmen K. Langrock und P. Becker Platz. Wie so oft, konnten die Gäste aus Großkayna das Spiel im ersten Viertel recht offen gestalten. Bis zur 7. Spielminute belief sich der Rückstand auf lediglich 5 Punkte (11:16). In den verbleibenden 3 Minuten des 1. Speilabschnitts legten die Akteure des BBC IV allerdings einen 17:0-Lauf aufs Parkett. Das daraus resultierende 11:33 war ein ordentliches Brett, an dem die Gäste aber keineswegs lange zu knabbern hatten. Im 2. Spielabschnitt hielten sie gut dagegen und gaben das Viertel nur knapp mit 9:14 ab.

In Halbzeit zwei konnte die 7-Mann-Rotation aus Großkayna an die Leistung aus Abschnitt 2 gut anknüpfen. Offensive Aktionen vom Saison-Topscorer F. Gölldner (11.8 PPG) gab es im Spiel kaum. Er und sein Partner auf dem rechten Flügel (J. Wetzel) konzentrierten sich im Gegenzug auf die Ballverteilung und konnten immer wieder K. Kraft in Szene setzen. Dieser nahm jene Assists dankend an und avancierte zum Topscorer auf Seiten der Ravens – mit starken 24 Punkten.

Das Heimteam konnte die Partie zwar mit einem 11:2-Lauf beenden, blieb aber im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen bei „nur“ 90 Punkten. Die Gäste konnten mit 43 erzielten Punkten die Zielvorgabe also klar einlösen.

Beste Punktesammler vom Team BBC Halle IV wurden M. Spelz mit 17 Punkten und M. Fichter mit 16 Punkten.

Erfreulich für die Ravens – alle sieben Spieler verzeichneten Korberfolge und mit der letzten offensiven Aktion der Ravens, konnte sich auch „Alterspräsident“ Lars Jüttner in die aktuelle Scorerliste der Liga eintragen.

Heimpleite für die Ravens gegen starkes HSC-Team aus Halle (45:98)

Die SV Großkayna Ravens empfingen am 22. Januar die 2. Mannschaft des Halleschen SC zum ersten Heimspiel der Rückrunde. Die Gäste aus Halle kamen gut aus der Kabine und legten direkt mit 7 Punkten in Folge vor. Die Ravens waren in der Lage zu reagieren und glichen früh aus. Anders als im vorangegangen Spiel gegen die HSG aus Merseburg wollten auch endlich die Würfe aus dem Feld wieder fallen. So verbuchten die Ravens drei verwandelte Dreipunktwürfe im ersten Viertel und konnten dies gewohnt eng gestalten (15:20). Das zweite Viertel in Halbzeit eins ging allerdings klar an die Mannschaft aus Halle, die mit einer Bilanz von 7 Siegen aus 11 Spielen angereist waren. Der Halbzeitstand belief sich auf 25:47 aus Sicht des Heimteams.

Auch in Halbzeit zwei machte die enge Mannverteidigung der Hallenser den Spielern der Ravens zu schaffen und führte zu einigen unnötigen Ballverlusten. Erschwerend hinzu kam die Inside-Dominanz des HSC, welche zu vielen leichten Punkten führte. Getragen von C. Sichting (25 P.) und N. Meinhof (19 P.) gewann das Team des HSC 96 II schlussendlich verdient mit 98:45 auf fremdem Platz.

Die Ravens hielten vor allem in Person von K. Kraft (15 P.) und F. Gölldner (14 P.) dagegen. Die 11. Saisonniederlage in Folge (Saisonübergreifend 26) sollte nicht symptomatisch für den Mangel an Qualität in den eigenen Reihen stehen, sondern vielmehr für die Klasse der Konkurrenten und der nach wie vor ungebrochenen „Liebe zum Spiel“ bei den Ravens. 

WE LOVE THIS GAME.